Freitag, 19. April 2019

Verführerisches Frühlingsschmankerl oder Spargel zum Frühstück!



Servus Ihr Lieben,

ich hoffe, Ihr genießt das super Wetter und lasst Euch von den Sonnenstrahlen so richtig verwöhnen.


Wenn bei mir daheim die Frühlingssonne zum Essen im Garten einlädt, mach ich meiner Frau immer ein ganz besonderes Schmankerl, bei dem sie mit Sicherheit nicht widerstehen kann.



Es ist für mich das perfekte Frühstücks-, Brunch- und Frühlings- Gericht, kinderleicht zuzubereiten und himmlisch im Geschmack.


Pochierte Eier auf einem knusprigen Toastie mit saftigem Schinken, Spargel und einer cremigen Hollandaise.


Da schlagen nicht nur Frauenherzen schneller, sag ich Euch.
Jetzt wird der ein oder andere ein bisserl unsicher sein was die Sache mit dem pochierten Ei betrifft, aber keine Angst, ich zeig Euch das jetzt Schritt für Schritt und wenn es dann nicht klappt, macht Ihr halt ein Schinkenbrot :-)
Ist ja auch was Schönes.


Aber jetzt mal ehrlich Männer, ich glaub an Euch und Eure Frauen haben es verdient.


Also ran an den Herd und los geht’s mit unserem Frühlingsschmankerl.


Ihr braucht für ein pochiertes Ei einen kleinen Topf, etwas Weißweinessig, Salz und ein Ei;
klingt doch erstmal einfach, oder?


Zuerst bringt Ihr das Wasser zum Kochen, gebt etwas Essig und Salz ins Wasser.
Anschließend schlagt Ihr das Ei in ein kleines Förmchen.


Nun bringt Ihr das Wasser in Eurem Topf mit einem kleinen Kochlöffel kreisförmig in Bewegung und lasst das Ei anschließend hineingleiten.


Ihr seht sofort, wie das Eiweiß sich durch die Bewegung des Wassers um den Dotter legt und zu stocken beginnt.
Wir lassen unser Ei noch 4 Minuten ziehen und widmen uns den restlichen Zutaten.


Unseren Spargel schälen und kochen wir, wie ich es Euch bereits gezeigt habe und wenn Ihr das nochmal nachlesen wollt, folgt einfach dem Link, dann klappt das ohne Probleme:


Unser Englisch Muffin oder Toastie bereiten wir uns vor, indem wir es golden braun im Toaster toasten oder es mit etwas Butter in der Pfanne anbraten.


Den saftigen Vorderschinken legen wir kurz in unser Spargelwasser, damit auch er etwas warm wird.

Und unsere Hollandaise, die schlagen wir natürlich frisch auf und wenn Ihr da auch noch ein wenig Unterstützung braucht, folgt einfach dem Link zu meiner kinderleichten Hollandaise:


Jetzt wäre es eine Schau, wenn Ihr gleich mal draußen im Garten oder auf dem Balkon den Tisch eindecken würdet für Eure Liebe; so mit Kaffee, Orangensaft und allem drum und dran.


Ja, es darf auch ruhig ein Glaserl Sekt sein und wenn Ihr das alles erledigt habt, bittet Ihr Eure Frau in den Garten und vollendet in der Küche Euer Frühlingsgericht: Den Toastie auf einen Teller setzen, den warmen Schinken und den Spargel darauf drapieren, mit Hollandaise angießen und das pochierte Ei oben aufsetzen, so einfach ist das.

 Jetzt noch ein paar Kräuter & etwas gemahlenen Pfeffer und Eure Frau wird dahin schmelzen.

Glaubt mir, wenn Ihr so ein Schmankerl auf den Tisch stellt, habt Ihr schon gewonnen, denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.


Also Ihr Lieben, probiert´s es, dann gschpürt´s es.
Ich wünsche Euch Allen gutes Gelingen,

und ich setzt mich jetzt zu meiner Frau in den den Garten,

Bleibt´s genießerisch,

Euer

Alexander Reiter


Samstag, 16. März 2019

Bärlauchgnocchi - Vegetarisches Frühlingsschmankerl und himmlische Fastenspeise



Servus Ihr Lieben,

langsam wird´s ja draußen wieder a bisserl wärmer, die Natur erwacht und schenkt uns die ersten Knospen, Blüten und eben auch meinen Lieblings-Frühlingsboten, den Bärlauch!

Das ich vor Euch auf die Knie geh, wisst Ihr ja schon, aber beim Bärlauch brocken muas ich des zwangsläufig wirklich tun.


Daher bin ich für Euch mit dem Radl losgefahren und hab mir den ersten Bärlauch geschnappt, um Euch ein wundervolles kleines Gericht zu zeigen, dass Ihr ganz leicht daheim nachkochen könnt.


Und da wir jetzt in der Fastenzeit auch Alle ein bisserl gesünder und vielleicht mal vegetarisch essen wollen, ist des einfach ein Gericht für die ganze Familie.


Klar, die Leberkäsfraktion unter Euch werde ich jetzt ned überzeugen, aber dann esst´s wenigstens mal eine Semmel weniger, dann freut sich auch Eure Frau dahoam, wenn der Bauch wieder a bisserl kleiner wird.


Ihr werdet sehen, die Zubereitung unseres heutigen Gerichts ist denkbar einfach, wird Euch ganz leicht von der Hand gehen und zaubert Euch den Frühling auf den Teller.


Und da München eh die nördlichste Stadt Italiens ist:-) passt des ganz wunderbar.
Heute gibt´s:
Bärlauch- Gnocchi

Und das brauchen wir dafür:
500g mehligkochende Kartoffeln
   3 Eigelbe
200g Ricotta
    2 Bund Bärlauch
150g Mehl
  50g Parmesan
Salz/ Pfeffer aus der Mühle und Muskatnuss

Und so wird´s gemacht:
Zuerst einmal waschen wir die Kartoffeln und kochen sie mit der Schale in Salzwasser weich.


Die fertig gegarten Kartoffeln abgießen und noch heiß pellen.
Nun werden die Kartoffeln durch eine Presse in eine Schüssel gedrückt und die Eigelbe hinzugegeben.


Den Bärlauch waschen, die Stiele entfernen und mit dem Ricotta in einem hohen Gefäß mit einem Stabmixer pürieren.

Nun das Bärlauchpüree zu unserer Kartoffelmasse geben und mit dem Mehl, dem geriebenen Parmesan und Salz sowie Pfeffermühle und Muskatnuss abschmecken.


Die Gnocchimasse gut durchmengen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu etwas 2,5cm dicken Rollen formen.
Mit einem dünnen Messer oder einer Teigkarte in 3cm lange Stücke schneiden.


Die Stücke werden anschließend zu kleinen Kugeln geformt und mit dem Gabelrücken drücken wir das typische Gnocchimuster in unser kleinen Gaudinockerl.


Die Bärlauchgnocchi anschließend in kochendem Salzwasser kochen bis sie nach oben steigen und in Eiswasser abschrecken.

Je nach Gusto könnt Ihr sie dann noch kurz anbraten, wie ich sie am liebsten mag oder Ihr serviert sie gekocht.



Damit Ihr auch noch das passende Pesto für Eure Gnocchi habt und Euch vom Bärlauch nichts übrigbleibt, anbei noch das Rezept für Bärlauchpesto, das bei mir daheim im Frühling immer mit dazu gehört.

Bärlauch- Haselnuss Pesto


Und das braucht man dazu:
150g Bärlauch
100g gehackte Haselnüsse
150ml Rapsöl
50ml Olivenöl
Salz/ Pfeffer aus der Mühle und geriebener Hartkäse (am besten bayrischer:-))

Und so wird’s gemacht:
Den Bärlauch waschen und die Stiele entfernen.
Nun die gehackten Haselnusskerne, den Bärlauch und das Öl mit einem Stabmixer zu einem feinen Püree verarbeiten.
Den geriebenen Hartkäse zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
In kleine Weckgläser abfüllen und genießen.


Nachhaltig, saisonal und frisch zu kochen ist eine Lebenseinstellung und kein Trend, gut für unsere Heimat und ein wichtiger Teil unserer Identität. Lasst die Heimat in Euer Herz und Ihr werdet sehen, Bayern ist ein kulinarisches Wunderland.

So Ihr Lieben, jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Kochen und Genießen,

Bleibt´s brav und hungrig,

Euer
Alexander Reiter




Mittwoch, 6. Februar 2019

Verliebt cremige Käsespätzle.Valentinstag auf Bayerisch!





Servus Zusammen,

jetzt ist ja bald wieder Valentinstag und die Verliebten führen ihre Angebetete zum Essen aus oder begeistern ihren Schwarm zuhause mit einem schönen Menü.


Aber was soll es geben?

Bei Susi und Strolch funktionierten ja die Spaghetti recht gut. Aber lasst Euch sagen, ich hab´s ausprobiert und es war eine riesen Sauerei und als ich das Fleischbällchen mit der Nase rüber rollen wollte, war es mit der Romantik eh vorbei, da meine Frau vor lauter Lachen fast vom Stuhl fiel.


Dennoch lasst uns bei Nudeln bleiben...
Ich finde es ja immer schön, wenn es Gerichte zum Teilen gibt, das hat an sich schon eine gewisse Romantik und kommt auch immer gut an.


Also machen wir heute mal was richtig Guads aus dem Pfandl zum Teilen.
Und versprochen, das schafft auch Ihr dahoam und Eure bessere Hälfte wird begeistert sein.
Jetzt aber los und ab in die Küche!


Und das braucht Ihr dazu und natürlich ist das Rezept für 2 Personen:
250g Mehl
   3 Eier
  1 Eigelb
100g gekochte Rote Beete
 1 kleine rote Zwiebel in Würfel
50g Greyerzer
50 Emmentaler
50g Bergkäse
Salz, Muskat, Butter

Zum Dekorieren vielleicht noch ein bisserl Salat und schon habt ihr die Zutaten zusammen.

Und so wird´s gemacht:
Zuerst das Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde machen und die Eier, das Eigelb und etwas Salz hineingeben. Anschließend mit etwas Muskat würzen.

Jetzt die gekochte Rote Bete klein schneiden und in einem hohen Messbecher mit dem Stabmixer fein pürieren.


Einen Teil des Pürees in die Masse geben und langsam schlagen, bis der Teig glatt ist und Blasen wirft.

Ruhig etwas länger schlagen, dann gibt´s auch noch Muckis, da stehen die Frauen drauf:-)


Jetzt kochen wir unsere Spätzle in kochendem Salzwasser ab.
Was ich Euch ersparen möchte, ist die Spätzle vom Brett zu schaben, also nehmt einen Spätzlehobel oder eine Presse und erspart euch die Schaberei.


Wenn unsere Spätzle fertig sind, schrecken wir sie in einem Lochsieb ab und beginnen mit dem Fertigstellen des Gerichts.
Zuerst schmelzen wir etwas Butter in einer Pfanne und schwitzen darin unsere Zwiebelwürfel an.


Anschließend kommt die Sahne in die Pfanne und unser restliches Rote Bete Püree.


Dann schmecken wir unsere Rote Bete Sahne nochmal etwas ab und geben unsere Spätzle dazu.


Und am Schluss kommt unser Käse dazu und wir lassen ihn schön langsam einschmelzen.


Wenn der Käse Fäden zieht, ist er schön geschmolzen und wir sind auch schon fertig!


Ihr könnt das Gericht direkt aus dem Pfandl essen, wenn Ihr wollt. Natürlich auch mit ein paar Röstzwiebeln und fertig sind die Verliebten Käsespätzle für Euren Valentinstag.


Jetzt kocht´s schön und für alle Valentinstagsmuffel da draußen, steht schon mal von der Couch auf und tut eurer Frau was Gutes, kauft ihr wenigstens einen schönen Strauß Blumen!

Denn am Ende ist alles was zählt die Liebe meine Freunde!
Also in diesem Sinne,

Bleibt´s brav
Euer
Alexander Reiter


Freitag, 18. Januar 2019

Sexy und luftig! So leicht und lecker kann Käse sein!




Servus Ihr Lieben und ein gesundes und glückliches neues Jahr Euch Allen,


nachdem jetzt wahrscheinlich auch die Letzten von Euch Ihre guten Vorsätze für 2019 über Bord geworfen haben, sollten wir uns wieder dem Genuss zuwenden, denn auch im neuen Jahr gibt´s viel zu probieren und etliche Sünden zu begehen, natürlich nur kulinarisch gesehen.


Die erste, wundervoll luftig leichte Versuchung für dieses Jahr ist unser heutiges Schmankerl, ein Bergkäsesoufflé.


Bei Soufflé bekommen viele den Angstschweiß auf die Stirn und auch vielen Köchen ist es oft zu heikel. Was erklärt, weswegen man es nur noch sehr selten auf Speisenkarten findet.


 Viele haben Angst, dass es zusammenfällt, beim Backen überläuft, nicht aufgeht oder vieles mehr.


Doch wenn es dann einmal irgendwo angeboten wird und gut gemacht ist, schmelzen die Herzen der Genießer nur so dahin, bei dieser Sünde.


Heute zeige ich Euch daher ein einfaches Rezept, mit dem auch Euch dieses köstliche Gericht kinderleicht gelingt.
Und was glaubt Ihr, wie Euer Partner dahinschmelzen wird, wenn Ihr ihm ein köstliches Bergkäse Soufflé vorsetzt.



 Das führt dann wahrscheinlich gleich zur nächsten kleinen oder auch größeren Sünde, für die ich aber nicht zuständig bin. Da gibt´s andere Blogger :-)


Also, los geht´s!
Das braucht Ihr dazu für ca. 4 Personen:
0,4  ltr. Milch
40g Butter
40g Mehl
 4    Eigelb
150g Bergkäse, geraspelt– rassig & mild (je nach Gusto, schaut´s doch bei Eurem Bauernmarkt vorbei und lasst euch beraten)
4     Eiweiß
2     Msp. Backpulver
Salz, Paprika Edelsüß und etwas Muskatnuss



Und so wird’s gemacht:
In die geschmolzene Butter das Mehl hineinrühren und mit Milch ablöschen. Bei milder Hitze etwa 6 min köcheln lassen. Anschließend die Milch zur Seite stellen, um diese etwas abzukühlen.


Die Eigelbe verquirlen und zusammen mit den beiden geriebenen Käsen unter die Mehlmasse rühren. Mit Salz, Paprika und frisch geriebenem Muskat würzen. Die Eiweiße mit Backpulver steif schlagen.


Das Eiweiß nach und nach unter die Käse- Eimasse heben. Eine Souffleform mit Butter einfetten. Die Soufflémasse hineingeben und in einem Wasserbad etwas anwärmen.


 Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 180° für 18 Minuten und dann bei 210° für weitere 20-25 Minuten fertigbacken.                                   
                                              
Tipp: Dieses einfache Käsesoufflé-Rezept funktioniert immer, auch, wenn man die hier verwendeten Käse durch Regina Blue oder Bergader Edelpilz ersetzt. Dann wird´s halt noch a bissi rassiger und Ihr habt ein schönes Blauschimmel-Käsesouffle.


So Ihr Lieben, ich lass Euch jetzt in Eure Küchen und wünsche Euch noch einen wundervollen Winter mit allem was dazugehört. Skifahren, Glühwein und vielleicht mit meinem Bergkäsesoufflé...

Bleibt´s brav

Euer

Alexander Reiter