Dienstag, 26. März 2013

Osterlamm mal anders !



Osterlamm mal anders!
 
Bild copyright by N.Gerodez
 

  Lammkotelettes mit Duftreis
und Chermoula

Eine Leidenschaft von mir sind die Küche und die Gewürze des Orients. Wer einmal die Düfte, das Treiben und die Atmosphäre eines Gewürzmarktes mit allen seinen Köstlichkeiten erlebt hat, der wird es nie vergessen. Anbei ein Gericht, das sehr weit verbreitet ist. In dieser Interpretation mit Chermoula, einer Würzpaste, die ursprünglich aus Marokko kommt, aber in den meisten Ländern des Orients Verwendung findet. Man kann sie zum Würzen verwenden oder einfach als Sauce dazugeben.


Zutaten für 4 Personen:

Für die Lammkotelettes:

12        Lammkotlettes
4          Knoblauchzehen
4EL     Zitronensaft
4El      Olivenöl
2 Stück Zitronen
2EL     Zhoug ( Gewürzpaste aus dem Jemen)
3 Stück Paprika( Rot, Grün,Gelb)
4          Schalotten
4 Zweig Kirschtomaten an der Rispe
¼ Bund Koriander
12 Blatt Minze

eventl. Blüten oder Lavendelzweig zur Dekoration

Die Gewürzpaste Zhoug kann man auch ganz leicht selbst machen. Ich habe dieses sehr einfache Rezept von einer sehr netten alten Dame in Ägypten gelernt. Sie erzählte mir aber, dass das Rezept ursprünglich aus dem Jemen komme.

Zhoug:

2 Teil   Grüne Chillischoten
1 Teil   Koriander
1 Teil   Knoblauch
1 Teilkreuzkümmel
4 Teile Olivenöl
2 Teile Zitronensaft
   Salz und Pfeffer
 
Zubereitung Zhoug: Die grünen Chillischoten von den Kernen befreien, Knoblauch schälen und mit Koriander und Kreuzkümmel in einen Mörser geben und unter Zugabe von Olivenöl und Zitronensaft zu einer Paste verarbeiten. Am Ende je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abrunden.

Zubereitung der Lammkotelettes:

Sehr viele Zubereitungen des Orients kommen mit sehr wenigen Töpfen aus, beziehungsweise werden zusammen gegart. Dies führt sich auf die Lebensweise vieler Volksgruppen im Orient zurück, die als Nomaden ganz eigene Kochtechniken entwickelt haben. Unser Gericht ist ein schönes Beispiel dafür.

Die Lammkotelettes werden mit Olivenöl und Zitronensaft bestrichen; der Knoblauch wird zerrieben und zugeben, dann wird das Ganze für 30 min mariniert.

Die Paprika vierteln, von Kernen befreien und leicht ölen.

Die Lammkotelettes von beiden Seiten in einer tiefen Pfanne anbraten, von beiden Seiten mit Zhoug einreiben und mit den Paprika und den geschälten, geviertelten Schalotten in die Pfanne geschichtet. Die Tomatenzweige zugeben.

In einem vorgeheizten Backofen bei 160°C für ca. 20-25 min garen. Mit dem Reis, Paprika, und einem Zitronenstern anrichten. Mit etwas Koriander und Blüten oder etwas Lavendel garnieren und servieren.

Der  Duftreis

350g    Langkornreis
525 ml Wasser
60g      Ghee (Butterschmalz)
3 El     Pinienkerne
2EL     Olivenöl
1TL     Zimtpulver
1 EL    Zá atar ( Gewürzmischung aus geröstetem Sesam, Thymian und Oregano)
3 EL    Rosenwasser
Salz, Pfeffermühle

Zubereitung Duftreis

Ghee in einem Topf zerlassen und den Langkornreis darin glasig anschwitzen; mit ¾ ltr Lammfond aufgießen und zugedeckt auf dem Herd köcheln lassen, bis das Wasser von den Körnern ausgesogen wurde. Dann den Topf vom Herd ziehen und zu dem heißen Reis die in Olivenöl leicht angerösteten Pinienkerne, das Zimtpulver, den Zá atar, das Rosenwasser und zum Würzen Salz und Pfeffermühle dazugeben. Den Reistopf mit einem Küchentuch abdecken, ausdampfen lassen und servieren.

Die Chermoula

1          Große Zwiebel
½ TL   Paprikapulver Rubino
1EL     gemahlener Kreuzkümmel
60g      Griechischer Joghurt
1EL     Kurkuma
4 EL    Zitronensaft
7 El     Olivenöl
3          Knoblauchzehen
Salz, Pfeffermühle

Das Bambusschälchen für den Dip gibt es bei OPF

Die Zubereitung der Chermoula

Wir benutzen die Chermoula in unserem Gericht als Dip, welchen wir extra dazureichen.

Die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden; mit Paprikapulver, Kreuzkümmel, Kurkuma, Zitronensaft, Olivenöl und dem Knoblauch, welchen wir in die Mischung pressen, vermengen. Nun mit dem Griechischen Joghurt verrühren und servieren.
 
Ich wünsche Ihnen und Ihren familien ein gesegnetes Osterfest,
 
Mit köstlichen Grüßen,
 
Ihr  Alexander Reiter