Donnerstag, 2. Mai 2013

Steckerlfisch- Einfach Guad!


Steckerlfisch- Einfach Guad!
Steckerlfisch Profis bei der Arbeit!

Mit Beginn der Biergartenzeit riecht´s wieder an manchen Stellen in München nach dem guaden Steckerlfisch und es ist wahrscheinlich des Bayerns liebste Art, Fisch zu essen, wenn es zünftig oder gemütlich zu geht.
Das „Steckerl“, liebe Preussen, ist der Stock auf den wir den Fisch aufstecken. Das Steckerl kann man eigentlich von jedem Busch oder Baum nehmen, was halt grad greifbar ist, sollte aber entrindet werden und ich leg sie meistens in a bisserl Wasser ein, damit es nicht splittert. Die Länge des Steckerls hängt vom Fisch und dem Grill ab, den man hat.
Bei den Fischen kommt es darauf an, was vor Ort für Sie frisch erhältlich ist. Beliebt sind hier Forellen, Brachsen, Renken, Nasen, Rotaugen oder Saiblinge. Neben den heimischen Fischen werden auch Makrelen gern genommen.
Die Fische werden nach dem Waschen und Ausnehmen kräftig mariniert und vom Kopf zum Schwanz auf das Steckerl gesteckt. Die Fische sollten so über dem Holzkohlegrill platziert werden, dass der Fisch einer gleichmäßigen Temperatur ausgesetzt wird. Man sollte auch darauf achten, den Fisch einige Male über dem Grill mit der Marinade einzupinseln und zu drehen, damit er von allen Seiten gleichmäßig gegart wird. Natürlich gibt’s das Rezept für eine Marinade am Ende des Beitrags.
Den Steckerlfisch gibt es bei uns in Bayern und bei unseren Freunden in Österreich, die  ihn auch, wie bei uns, in Biergärten und auf Volksfesten anbieten.
Bei Volksfesten fällt mir natürlich die Fischer Vroni auf der Wies´n ein, wo es für mich den absolut besten Wiesn- Steckerlfisch gibt.
Steckerlfisch wird immer auf und aus dem Papier gegessen, in den er eingewickelt wird. Dazu gibt’s meist eine Semmel und so schmeckt es einfach himmlisch.
Wenn man sich a bisserl umschaut, kann man auch rund um München super Steckerlfisch essen. Den Besten den ich erst neulich gegessen hab, war der Fisch der Freiwilligen Feuerwehr von Egglburg im Landkreis Ebersberg. Hier wird einmal im Jahr am Karfreitag der schon legendär beste Steckerlfisch im Umland angeboten. Einfach guad und nochmal vielen Dank an die freiwillige Feuerwehr für dieses super Schmankerl!
Es ist eine schöne alpenländische Spezialität und gehört zu unserem schönen Bayern einfach dazu.
Wie versprochen gibt´s jetzt noch ein Rezept für a Steckerlfisch Marinade.
Zutaten:
200ml Olivenöl
Saft von 2 Zitronen
 15g Fenchelsamen
 ½ Bund Rosmarin
½ Bund Thymian
 3 Stk Chilischoten 
 ½ Bund Oregano
 4 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer nach Gusto
Zubereitung:
Die Kräuter waschen und hacken, die Fenchelsamen mit dem Knoblauch und dem Salz, Pfeffer und etwas Olivenöl mörsern und mit dem restlichen Olivenöl, dem Zitronensaft und den Kräutern mischen.
Nun den Fisch mit der Marinade innen und außen einreiben und für 12 Std marinieren lassen.
Ich wünsche Ihnen eine schöne Biergartenzeit,
Schlemmen Sie sich glücklich,
Ihr
Alexander Reiter

 

4 Kommentare:

  1. Meine Lieblings "Steckerlfisch" sind "Schwarzreiter" vom Königsee

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Alex, danke für diesen Kommentar von unserer Steckerlfischbraterei. Und wieder ist es soweit - am Karfreitag, den 18.04.2014 wird die FFW Egglburg/bei Ebersberg wieder einmal den legendären Steckerlfisch grillen. Ab 10.00 Uhr geht`s los am Feuerwehrhaus in Egglburg. Würde mich freuen, Dich, Nicole und natürlich viele Freunde und Genießer begrüßen zu dürfen.
    Bis dahin
    Dein Egon
    Kassier der FW Egglburg

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Egon, wir sind natürlich dabei, keine Frage! Ich freu mich schon.Lg Alex

    AntwortenLöschen

Sie können hier gerne einen Kommentar hinterlassen. Beachten Sie bitte: Sexistische, radikale, politische, diskriminierende oder nicht zum Thema passende Kommentare werden gelöscht.