Sonntag, 23. Juni 2013

Unterwegs im Sommergarten!


Unterwegs im Sommergarten!
 

Liebe Schlemmerleser,
Am Wochenende waren die Sonnwend und Johannifeuer kilometerweit zu sehen; es ist amtlich, der Sommer ist da. Die Natur steht in vollem Saft, überall blüht´s und die Asteln biegen sich durch die Früchte der Natur.
Alles was das Herz begehrt: Gemüse, Salat, Früchte, Beeren und vieles mehr kann man in den Gärten jetzt finden. Ich war bei meiner Familie und hab da im Garten amoi gschaut, was so vor sich geht.

Die Stachelbeeren sind schon so weit und auch die Johannisbeeren brauchen nur noch wenige Tage.
Boretsch blüht und die Kräuter  sind alle voll ausgebildet. Langsam bilden sich die ersten Zwetschgen auf den Bäumen und auch die Äpfel fangen langsam an; man kann ihnen fast beim Wachsen zuschauen.

Dem Salat geht´s auch gut und er erholt sich vom vielen Regen der letzten Wochen. Es ist so schön zu sehen, wie die Natur sich herausputzt, um uns ihre Schokoladenseite zu zeigen.
Die Tomaten schieben so an, dass wir sie sauber hochbinden müssen und Gurken und Radieserl sind auch so weit.
Des ist für mich immer eine wahre Reizüberflutung, wenn ich um diese Jahreszeit  bei meiner Familie im Garten steh.
Da wird dahoam auch schon kräftig eingekocht und  eingeweckt, was jetzt einfach zu viel an Früchten und Gemüse ist. So kann man den Sommer toll in Gläser einfangen, damit man auch an verregneten Herbsttagen noch a bisserl was davon hat.
Die Himbeeren und Brombeeren geben Gas und i hab mir noch a paar Walderdbeeren schmecken lassen.
Es war ein echt toller Tag und da hab i mi gern von den Mücken zerstechen lassen, für die es heuer leider auch ein super Jahr ist. Die Einzigen, die a bisserl skeptisch geschaut haben, waren die Küh von meinem Vater. Da fühlt man sich a wenig beobachtet:o))
                                                                          Was guckst Du!

Es ist sehr beeindruckend und schmackhaft, hier jetzt überall die Augen aufzuhalten und sich von der Pracht begeistern zu lassen.
Ich hab es sehr genossen, und auch der Salat von meinem Papa war einfach super. Klar, es kommt ja alles aus dem eigenen Garten. Danke Papa!
Liebe Schlemmerleser, ich wünsche Ihnen einen gesegneten, genießerischen Sommer mit vielen schönen Erinnerungen und leckeren Schmankerl, vielleicht sogar aus dem eigenen Garten.
Mit kulinarischen Grüßen,
Ihr
Alexander Reiter

Kommentare:

  1. Wir haben auch jede menge Früchte im eigenen Garten und bald kann ich mich wieder unter die Bäume oder neben die Sträucher legen und sie wie im "Schlaraffenland" genießen.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist kein hochgestochenes Küchenchinesisch das ist so wie wir alle es mögen.Schön sich an den Sachen zu erfreuen die vorhanden und nicht erstStundenlang im Flugzeug transportiert werden müssen.

    AntwortenLöschen

Sie können hier gerne einen Kommentar hinterlassen. Beachten Sie bitte: Sexistische, radikale, politische, diskriminierende oder nicht zum Thema passende Kommentare werden gelöscht.