Montag, 17. Juni 2013

Von Kirschen und Elefanten!


Von Kirschen und Elefanten!

Bei mir im Garten steht ein großer, alter Kirschbaum und nachdem er vor ein paar Wochen seine wunderschönen Blüten präsentiert hat, wachsen jetzt die Kirschen. Hier und da sieht man schon a bisserl rot zwischen den Blättern.
Ich freu mich schon wieder im Baum rumzusteigen und mir die Kirschen schmecken zu lassen. Als kloaner Bub bin i immer beim Nachbarn im Kirschbaum gesessen und hab so fui Kirschen gegessen, dass ich meistens Bauchweh bekommen hab. Zugegeben, damals hat des a bisserl graziler ausgeschaut, wenn ich auf dem Kirschbaum rumgeturnt bin. Heut schaut des, laut meiner Frau, eher aus, wie ein Elefant bei der Morgengymnastik. Na ja, solange die Asteln mich tragen, geht´s noch. Übrigens:  Danke Spatzl :o))
Es gibt rund 250 Sorten Süß- und über 200 Sorten Sauerkirschen, die uns jetzt wieder das Leben verschönern. Einst von dem Feinschmecker und Feldherren Lukull  von Kleinasien nach Rom gebracht, von wo aus sich die Kirschen in alle Ecken der damals bekannten Welt verbreitet  haben.
Die wohl bekannteste Sorte ist die Schattenmorelle, welche den Namen von dem französischen Chateau Morel hat.
Eine weitere sehr bekannte Sorte ist die Maraschino-Kirsche. Diese sehr süßen, kleinen Kirschen werden meist zu dem berühmten Maraschinolikör weiterverarbeitet.
Aber Kirschen haben auch symbolische Bedeutung: sie gelten als Frühlingsbote.
Als ich mit meiner Frau in Tokio war, haben wir den berühmten Ueno Park besucht,  in dem einmal im Jahr das Hanami gefeiert wird, eine Fest zu Ehren der Kirschblüte und da wird viel gesungen, gelacht und Sake getrunken um den Frühling willkommen zu heißen.
Rund um den Globus erfreut sich die Kirsche größter Beliebtheit. Wie z.B. in Frankreich als Clafoutis oder als Schwarzwälderkirschtorte bei uns;  jedes Land hat seine Spezialität.
Es ist erstaunlich, wie viele verschiedene Rezepte es allein für Kirschkuchen gibt und jeder macht natürlich den Besten.
Kirscheiscreme ist ebenso beliebt bei Jung und Alt und Heiße Kirschen mit Vanilleeiscreme sind einfach nur zum Niederknien gut.
Ich glaub, ich versuch jetzt a bisserl abzunehmen, dann komm ich in ein paar Wochen wieder wie ein junges Reh auf den Baum oder wie heißt das Tier mit dem Rüssel? :O))
Genießen Sie den Sommer,
Ihr
Alexander Reiter

Kommentare:

  1. Also mein Vater ist 70 Jahre alt und klettert auch noch in seinen Kirschbäumen rum. Die selbst gepflückten Kirschen schmecken sowieso viel besser als die gekauften!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich verfolge diesen Blog schon länger ich glaube dieser Koch hat noch einige lustige Berichte für uns parat,und lernen tun wir auch noch was dabei .mach weiter so .

    AntwortenLöschen

Sie können hier gerne einen Kommentar hinterlassen. Beachten Sie bitte: Sexistische, radikale, politische, diskriminierende oder nicht zum Thema passende Kommentare werden gelöscht.