Freitag, 26. Juli 2013

Sommer, Sonne, Chillen und Grilllen!


Sommer, Sonne, Chillen und Grillen!

Ich könnt Purzelbäume schlagen (wenn ich mir dabei nicht wehtun würd), so freu ich mich, dass der Sommer sich im Moment so richtig ins Zeug legt. Jeder ist guad drauf, die Leut haben alle eine gesunde Gesichtsfarbe und genießen die Sonne. Ab ins Auto oder rauf auf´s Radl und an den See oder an die Isar zum chillen, grillen oder relaxen.
So richtig Hunger bekommt man bei der Hitze eh nicht, aber so ein Würstl oder mariniertes Nackensteak geht doch immer, oder? Ein paar Kartoffeln geschwind in Alufolie gewickelt und ab in die Glut; fertig werden die von selbst.
Manche Leut geben hier richtig Gas und legen sich die Monster Steaks auf den Grill, das drum herum allen das Wasser im Mund zusammen läuft. Auch cool, ein kühles Bier aus der Kühlbox und fertig ist der Rinder- Wahnsinn.
Grillen ist heutzutage viel mehr - es ist ein Megatrend und alle machen mit. Supermärkte habe inzwischen mehr Sorten Grillsaucen, als man sich vorstellen kann und in mach einem Vorgarten steht ein Grill, der die Größe des eigenen Zweitwagens übersteigt. Männer sprechen in der Mittagspause auch nicht mehr über Autos, nein, da wird sich über Smoker und die besten Flavours  unterhalten. Es geht hier nicht um Tabakmischungen aus Amsterdam, sondern tatsächlich um Spezialgrills und Räucherzubehör. Und Grillen hat ein richtig männliches Image. Na ja, Männer in kurzen Hosen mit Schürze wirken scheinbar auf die Frauenwelt.
Ich steh persönlich ja auf Grillwürstel in allen Variationen. Rote, Weiße, mit Käse oder mit Speck. A richtig scharfe Grillsauce dazu und a bisserl Salat und die Welt ist in Ordnung.
Die meisten Dinge im Leben, die mal echt guad schmecken, sind meistens die Einfachsten. Hauptsache Fleisch. Na ja, eigentlich sollte ich ja beim letzten Mal Gemüsespieße essen, aber hey,  so schlimm kann ich gar nicht gewesen sein, dass ich das verdient hab. Liebes Spatz´l, du solltest mich nicht mit solch grausamen Methoden bestrafen - wir Männer sind sensibel!!
Was ich auch immer sehr cool finde, sind die Sommer Drinks, die dann kreiert werden. Pimms, Hugo, Kaltschalen aus allem, was nicht bei Drei auf dem Baum ist und super leckere Cocktails, wie z.B. ein Italian Soda mit Wassermelonensirup.
Echt - manche Leut ham´s drauf.
Ich wollte mich auch für die vielen, netten Kommentare und tollen Komplimente der letzten Zeit bedanken. Ich bin glücklich, dass Ihnen meine Beiträge a bisserl Freude machen. Von Herzen hierfür: Danke.
Ich schmeiß jetzt a paar Würstl auf den Grill, dann bleibt kein Platz mehr für die Gemüsespieße J
Bleiben Sie sonnig,
Prost und mit kulinarischen Grüßen,
Ihr
Alexander Reiter

Samstag, 13. Juli 2013

Heimatküche,regional,frisch und mit Pfiff!


Heimatküche ,regional, frisch und mit Pfiff!

Jetzt im Sommer,  wenn die Natur uns ihr Wunder offenbart und alle Pflanzen in voller Blüte stehen und wir im Überfluss beschenkt werden, bin ich oft mit meiner Frau beim Spazierengehen und freu mich einfach nur an der Schönheit unserer Landschaft.
Wir kehren dann schon mal in einem kleinen Wirtshaus ein, in dem es immer das zu Essen gibt, was die Chefin des Hauses grad gekocht hat und was die Felder und Gärten gerade hergeben.
Da gibt es jetzt an Kopfsalat mit allerhand Gemüse aus ihrem Garten und einen Erdbeerkuchen hat  sie auch noch gemacht, weil sie halt grad Lust drauf hatte.
Ich fühl mich hier sehr wohl, weil ich mich von ganzem Herzen wie ein Gast fühle und nur saisonale Speisen aufgetischt  bekomme, was den Reiz  ausmacht, denn es gibt nur das, was auf den Tisch kommt und das schmeckt einfach himmlisch.
Man kann hier im Wandel der Jahreszeiten essen;  eine Vorstellung, die mich sehr reizt, auch weil in unserer Gesellschaft alles immer und überall erhältlich ist.
Ich glaube nicht, dass viele Menschen noch wissen, welche Lebensmittel in welcher Zeit auf den Tisch kommen oder gar, wie und wann diese Saison haben.
Eigentlich schade, denn wir haben so viel, auf das man stolz sein kann.
Wenn man in Bayern zuhause ist, in einem Land, dass jährlich Touristen aus aller Welt anzieht, frag ich mich oft, vor allem, wenn ich an manch einer Speiskarten vorbei geh, warum steht da z.B. Kabeljau auf der Karte? und ned a schöne Renke oder Saibling. Hab ich was übersehen und Bayern hat plötzlich direkten Zugang zum Meer?
Ich glaube aus voller Überzeugung daran, dass unsere Gäste den Geschmack und die Spezialitäten Bayerns auf dem Tisch haben wollen, um sich ein Bild zu machen, was wir kulinarisch zu bieten haben.
Meiner Ansicht nach sollten wir uns besinnen und zurückgehen zu dem, was uns ausmacht: saisonale, regionale Produkte und eine frische, heimatverbundene Küche.
Ich arbeite gerade mit meinem Team an der Umsetzung dieses Gedankens und freu mich schon darauf, wenn es soweit ist. Wir wollen zusammen im Redox diese Küche umsetzten und werden hier versuchen, die Schmankerl Bayerns mit Pfiff und Freude zu präsentieren.
Das Service und Küchenteam freut sich schon auf Ihren Besuch und ich mich auf ein tolles, neues Restaurant, mit tollen Kollegen, in dem wir Sie mit alpenländischen Spezialitäten verzaubern wollen.
Drücken Sie uns die Daumen, in zwei Wochen geht´s los.
Bleiben Sie genießerisch,
Ihr

Alexander Reiter

Freitag, 5. Juli 2013

Lust auf eine Lunchbox?


Lust auf eine Lunchbox?
Bevor die Vögelchen heut angefangen haben zu zwitschern und der Hahn noch im Tiefschlaf von seinen Hennen geträumt hat, war im Dolce Munich schon Licht in der Küche. Reges Treiben und tolle Musik, Action in allen Ecken und viele  Kaffeebecher, die heißen Absatz fanden.
Knapp 2 Meter hohe Türme Brötchen und Baguettes füllten etliche Kühlhäuser, Nudelsalat wurde gemacht und abgefüllt und Mannshohe Türme Jogurtbecher füllten den Raum. Wägenweise Obst  und Lunchboxen überall. Und über allem, cool und immer gut gelaunt, Herr Schulze, der als Souschef im Dolce immer lächelnd und freundlich die Übersicht behält. Eine tolle Küche, mit einer super Brigade, schön und beindruckend zugleich. Nette Jungs und Mädels. Ein bisserl verrückt, aber das ist auch gut so:0)

Grund für alles waren heute 1600 Lunchboxen, die gemacht werden wollten und alle machten mit! Cooles Teamwork an allen Fronten. Angefangen bei unserem Direktor, dem Personalbüro, der Veranstaltungabteilung, der Finanzbuchhaltung  in voller Stärke, Verkauf, Einkauf und vielen mehr, alle halfen mit, um diese Herausforderung zu meistern. Alles unter der Regie von unseren Bankettprofis aus Service und Food & Beverage.
Wie die Feldherren  dirigierten uns die Herren Radde und Wings beim Bestücken des Ballhausforums in die verschiedenen Richtungen und  ruck zuck waren die Lunchboxen aufgebaut und auch schon wieder gegessen.
Da wurden Stühle und Tische bewegt und eine Wahnsinns Arbeitsleistung vollbracht, die einfach nur WOW war. Nett, diskret und schnell wurde hier serviert und abgeräumt, gegessen und getrunken.
Da kann man echt zum Fan werden,  ich bin auf alle Fälle schon auf dem Weg  dazu.
Irgendwie hatte ich aber keine Lust mehr auf ein Brötchen, weiß auch nicht warum, aber Kaffee hat ich genug; mal schauen, wenn ich nicht schlafen kann, schreib ich einfach noch einen Blog:0)
Ich hatte Spaß heut. Danke an alle Dolce Kämpfer,
Besuchen Sie uns doch mal und
bleiben Sie genießerisch,

Ihr Alexander Reiter