Samstag, 16. November 2013

Alle Jahre wieder!


Alle Jahre wieder!

Als ich ein kleiner Bub war, gab´s für mich eigentlich nix schöneres, als die Vorweihnachtszeit. Stollen, Plätzchen und Schokoladenweihnachtsmänner und vieles mehr brachten damals meine Augen zum Leuchten. Schee war des - die Schneeflocken tanzten durch die Luft, Schlittenfahren am Nachmittag und die Magie von Weihnachten war überall zu spüren.
Das alles und viel mehr verbinden wir doch alle mit der Weihnachtszeit, doch wenn man es sich so recht versieht, hat sich hier doch einiges geändert. Den ersten Schokoladenweihnachtsmann hab ich dieses Jahr schon Ende September gesehen. Es war ein toller heißer Tag, ich hatte kurze Hosen an und wollt mir grad ein Eis holen und dann noch zum See zum Baden. Und da stand er, im Süßigkeitenregal und ich hab echt geglaubt, ich bin im falschen Film. Santa und seine Schokobrüder, ich dachte kurz ich hab Hallos. Okay Alex, ruhig bleiben, Zeitreise, beginnender Wahnsinn oder ich bin jetzt endgültig abgedreht.  Wenn die wenigstens Bermudas und ne Sonnenbrille draufgemalt hätten, hätte man es ja noch für nen Gag halten können.
Ab Oktober war dann sowieso überall im Handel schon Weihnachten und Lebkuchen, Marzipan und Co. waren da und ab ging´s.
Liebe Industrie, wenn ihr so weitermacht, gibt’s bald echte Probleme im Supermarktregal. Dann kämpfen der Schokoladenosterhase und der Weihnachtsmann um die besten Plätze im Regal. Ihr könntet aber gleich bei eurem ganzen Konsumwahnsinn einen Hybriden auf den Markt bringen, den all Year Oster-Hyper-Weihnachtsschoko-Monster-Supermann.
Wenn ihr ihn dann noch mit Kürbis füllt- ein Spaß für die ganze Familie!
Aber mal ehrlich, da kann einem schon anders werden. Bin ja froh, dass es noch keine Weihnachtsmänner mit eingebauter Silvesterrakete gibt oder doch?
Ich bin der Meinung, alles hat seine Zeit und kein Mensch braucht Osterhasen im Februar oder Rudolf, das Rentier, im Spätsommer. Der Zauber der Weihnachtszeit gehört uns allen; lasst uns die Magie erhalten und nicht zum Konsumwahn verkommen - für die großen und kleinen Kinder.
Mit kulinarischen Grüßen,
Ihr
Alexander Reiter