Sonntag, 2. März 2014

Ihre Stimme für die Vielfalt!


Ihre Stimme für die Vielfalt!
Heut muss ich einfach mal was loswerden, was mich schon seit einiger Zeit aufregt: Die geplante EU Saatgutverordnung. Es geht hierbei darum, die nationalen bestehenden Saatgutgesetzte durch 12 EU Richtlinien und deren Umsetzung in den einzelnen Ländern zu regeln und zu vereinheitlichen. Es soll strengere Regeln für die Normierung von Saatgut geben. Diese sogenannte Harmonisierung der Richtlinien für den Saatgutverkauf bedeuteten nur eins: Das Ende der Vielfalt!
Was das für kleine Gärtner, Bauern und Züchter heißt, ist klar. Die bürokratischen Hürden für den Verkauf von seltenen und alten Gemüse, Obst- und Getreidesorten wird durch die Vorschriften unmöglich. Die großen Saatgutkonzerne wären dann in der Lage, ihr Einheitsgemüse überall an den Mann zu bringen; es gäbe nicht mal mehr Alternativen. Sagt Hallo zu Norm Gurke und Co. und zwar ohne Wenn und Aber.
Die Wochen- und Bauernmärkte würden verschwinden; die Vielfalt, die uns die Natur geschenkt hat, würde verloren gehen.
Es ist interessant zu sehen, wie wenig Interesse dieses Thema in den Medien hervorruft, aber wenn im Dschungelcamp einer hustet, weiß es ganz Deutschland. Traurig, denn hier geht’s um uns alle.
Was gibt’s denn Schöneres, als im Urlaub die heimischen Gemüsesorten zu probieren oder auf dem Bauernmarkt einzukaufen - natürlich ökologisch und traditionell.
Aber das ist ja Dank der EU Beamten bald nicht mehr möglich, wenn´s nach ihnen geht. Ich frag mich nur, was die hochbezahlten Beamten dann machen, wenn sie Essen gehen. Restaurants leben von der Vielfalt der Produkte und sind sehr an den alten Sorten interessiert. Tja, das gibt’s dann nicht mehr.
Wenn man in der EU Zone in Urlaub fährt, dann gibt´s nur noch Einheitsbrei - tolle Vorstellung! Ist ja nicht mehr weit hin zur grünen Pille. Für die jüngeren der Leser, da gab es mal einen Film mit Kirk Douglas - sehr sehenswert. Okay, a bisserl übertrieben jetzt, aber es geht in die Richtung.
Man soll ja nicht schlecht über andere reden, aber ich würd mich gerne mal mit den Beamten unterhalten, die so eine Idee hatten. Was geht denn da in den Köpfen ab? Mal echt, da kann man doch nicht stolz drauf sein, so einen Unsinn zu fabrizieren.
Ich für meinen Teil möchte sehr gerne die Natur weiterhin schmecken und auch die Möglichkeit haben, die Produkte  von den mir bekannten  Bauern und Gärtnern zu beziehen.
Die Natur hat uns diese Vielfalt gegeben und niemand hat das Recht uns diese zu nehmen.
Nun noch eine kleine Bitte am Schluss:
Bereits über eine halbe Million Menschen haben sich eingesetzt und mit ihrer Unterschrift die Petition gegen die geplante EU Saatgutverordnung unterstützt. Helfen auch Sie mit und stimmen Sie für die Vielfalt.
Von mir schon mal a großes „Vergelt´s Gott“,
Ich wünsche Ihnen eine geschmackvolle Woche,
Ihr
Alexander Reiter

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sie können hier gerne einen Kommentar hinterlassen. Beachten Sie bitte: Sexistische, radikale, politische, diskriminierende oder nicht zum Thema passende Kommentare werden gelöscht.