Sonntag, 12. Juli 2020

Kalbsvögerl- einfach unanständig.......Guad!


Servus Ihr Lieben,

es gibt ja Momente in so einer Ehe, in denen man von seiner Frau diesen seltsamen Blick bekommt, ohne, dass man etwas angestellt hat.

Ich für meinen Teil kann ja sowieso kein Wässerchen trüben, ich denk ja fast nieeeeeeeeeee was Unanständiges.

Okay, ich schweife ab, sorry Leute, es ist einfach zu heiß!

Aber zurück zur Geschichte, ich war grad am Überlegen, was ich uns denn Schönes am Abend zaubere, als wir so beim Metzger an der Theke standen und sagte plötzlich „Kalbsvögerl“.

Ich weiß ja nicht, was meine Frau verstanden hat, aber der Blick sagte alles.

Da einige von Euch ja noch nicht wissen, dass meine Frau Rheinländerin ist, dürfte ihr der Begriff Kalbsvögerl nichts gesagt haben und Gott allein weiß, was sie sich da so vorgestellt hat.

Vögerl werden bei uns im süddeutschen Raum kleine Rouladen genannt, die besonders in Schwaben sehr beliebt sind.

Und diese kleinen Schmankerl sind im Handumdrehen daheim bei Euch selbst gemacht. Als Füllung mach ich diese gern mit Schwammerl wie Champignons, Reherl oder Steinpilzen.

Und ich finde, es ist ein ideales Sommer-Gericht, vielleicht mit einem Glaserl Wein dazu und schon ist die Welt in Ordnung.

Und damit Ihr daheim auch in den Genuss von kleinen sexy Vögerln kommt (Ich weiß, was Ihr jetzt denk :-), gibt’s jetzt das Rezept.

Das braucht Ihr dafür:

4 dünn geklopfte Kalbsschnitzelchen vom Metzger Eures Vertrauens

8 Scheiben Landschinken

4 Schalotten gewürfelt

1 Petersilienwurzel, geschält und gewürfelt

8 Fingermöhren, gewaschen und gewürfelt

200g Schwammerl, je nach Saison und Gusto, gewürfelt

Salz, Pfeffer aus der Mühle, frischer Majoran, Petersilie, frischer Knoblauch  

Öl und etwas Butter.

Und so wird´s gemacht:

Also, unsere kleinen Rouladen brauchen zuerst ein bisserl Liebe und müssen gegebenenfalls noch etwas geklopft werden, damit wir sie auch schön rollen können.

Anschließend stellen wir unser Kalbfleisch kalt und machen uns erstmal an unsere Füllung.

Wir schwitzten in einer Pfanne mit einer großen Grundfläche unsere Zwiebelwürfel und unseren Knoblauch an und geben anschließend unsere Petersilienwurzel und unsere Möhrchen dazu. Wenn alles schön angeschwitzt ist, geben wir die fein gehackten Schwammerl dazu und braten diese scharf mit an.

Wenn alles schön gebraten ist, würzen wir mit frischem Majoran, Salz, Pfeffer und gehackter Petersilie. Die Masse sollte nicht zu kochen beginnen, dann ist nämlich die Pfanne zu kalt und das Wasser der Pilze tritt aus. Sollte Euch etwas Wasser ausgetreten sein, könnt Ihr die Masse mit etwas Semmelbröseln streichfest stabilisieren.

Nun nehmen wir unsere geklopften Kalbsschnitzerl wieder aus dem Kühlschrank und belegen diese zuerst mit dem Landschinken. Anschließend geben wir die Schwammerlfüllung darauf und beginnen zu rollen.

Hierbei werden die Enden etwas eingeschlagen und die Roulade fest gerollt.

Anschließend binden wir die Rouladen noch mit einem Küchenbindfaden zusammen.

Nun werden unsere schon sehr guad aussehenden Vögerl in der Pfanne goldbraun angebraten und im Ofen bei 150°C für ca. 12 Minuten fertig gegart.

Hierbei kann man gerne mit etwas Weißwein und Kalbsjus untergießen, wenn vorhanden.

Und schon ist das kleine Schmankerl fertig.

Ich gebe meist etwas Salat dazu und verzichte auf die Beilagen, aber Ihr könnt Euch natürlich auch noch etwas Gemüse dazu machen.

Ich hab die kleinen Kalbsröllchen bei mir daheim jetzt umbenannt, die heißen jetzt Sommerrolle:-)

Nicht, dass meine Frau noch irgendwann beim Kochen über mich herfällt, denn wie Ihr seht, kann es da schnell mal zu einem Missverständnis kommen, bei so einem Kalbsvögerl:-)

Ich schmeiß mich jetzt erst mal in den Pool und lass mir dann mein Essen schmecken,

Viel Spaß beim Nachkochen, bleibt gesund und genießt den Sommer in der schönsten Stadt der Welt,

Mit kulinarischen Grüßen,

Euer,

Alexander Reiter

www.schlemmerblog-muenchen.de



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sie können hier gerne einen Kommentar hinterlassen. Beachten Sie bitte: Sexistische, radikale, politische, diskriminierende oder nicht zum Thema passende Kommentare werden gelöscht.