Montag, 7. März 2022

Süßkartoffelgnocchi easy, sexy und gesund! Fasten kann so genüsslich sein!

 


Servus Ihr Lieben,

Ich habe ja so dermaßen zugeschlagen in der Faschingszeit, dass ich jetzt erst einmal die Fastenzeit zum Grund nehme, um wieder ein bisserl in Form zu kommen.

Es war für mich einfach unmöglich an all den Krapfen vorbeizugehen, an den sauguaden kleinen Dingern.

Aber jetzt, so ein bisserl schwerer, gezuckert... äh, geläutert mein ich, möchte ich jetzt doch meinen Körper ein bisserl was Gutes tun.

Bei mir sieht das dann folgendermaßen aus, ich esse genussvoll, lass aber Zucker komplett weg, trink viel Wasser, keinen Alkohol (auch kein Starkbier:-) und verzichte auf verarbeitete Lebensmittel.

Das heißt so viel wie, es kommt nur auf den Tisch, was frisch und knackig ist.

Fleisch und Fisch sind erst einmal tabu, aber eh meist nicht auf meinem Speiseplan und ansonsten steht mir die Welt offen.

Es kommt wirklich darauf an, etwas ändern zu wollen und man sollte sich mal vor Augen führen wie viel man wirklich isst. Die kleinen Snacks hier, der Kuchen bei der Oma, Lunch im Büro.

Wenn man da mal ehrlich ist, wo soll das denn alles hin, wenn Ihr keine Holzhacker seid oder Ultra Marathonläufer, dann ist das echt zu viel.

Ach ja und der Griff in die oberste Schublade Eures Schreibtisches macht es nicht besser. Wie viele Gummibärchen da täglich ihr Leben lassen müssen, will ich mir gar ned vorstellen.

Also Hirn an und konsequent ran an den Speck, sonst bringt´s nix und Ihr kommt nicht wirklich in Bikini-Shape.

Damit Ihr gleich mal in die richtige Feel-good Stimmung kommt, hab ich heute ein kleines Rezept für Euch, bei dem ihr im Handumdrehen ein traumhaftes Essen auf den Tisch zaubert, das leicht von der Hand geht und super schmeckt.

Wir machen heute Süßkartoffelgnocchi und unser Star gehört zu den gesündesten Gemüsen überhaupt, er ist voll von Vitamin A, das macht nicht nur ne schöne Haut, es stärkt auch die Abwehrkräfte. Des Weiteren macht sie lange satt und entwässert den Körper, hilft bei einer gesunden Verdauung und bei der Regulation des Blutzuckerspiegels.

Ne dolle Knolle eben, kann wirklich alles, das gute Stück!

Wen das jetzt nicht interessiert hat, auch gut, Kurzfassung = Gut, gesund, lecker!

Und damit alle Schlemmerlinge was davon haben, ist die ganze Geschichte heute auch noch vegan.

Zuerst einmal kommt die überschaubare Zutatenliste:

850 g Süßkartoffeln

400 g Buchweizenmehl

1Teelöffel Nährhefe

50 g Semolina Grieß

Salz und Pfeffer aus der Mühle.

Und es geht genauso easy weiter, wir heizen erst einmal unseren Ofen auf 200°C, waschen unsere Süßkartoffeln, stechen diese ein paar Mal mit der Gabel ein und ab in den Ofen.

Nach ungefähr 50-60 Minuten, je nach Größe der Süßkartoffel ist diese schön weich und kann raus. Macht einfach einen Drucktest. Anschließend lasst Ihr die Kleinen ein bisserl auskühlen.

Wenn sie ausgekühlt sind, wird das Fruchtfleisch aus der Schale gelöffelt und in eine Schüssel gegeben. Dann stampft Ihr es mit einem Kartoffelstampfer klein und arbeitete das Mehl, Salz und den Pfeffer, Semolina und Nährhefe unter, bis es einen homogenen Teig ergibt. Je nach Kartoffel braucht Ihr vielleicht ein wenig mehr Mehl.

Anschließend kommt Euer Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und es werden Stränge geformt, aus denen wir dann unsere kleinen Gnocchi schneiden.

Nun könnt Ihr diese mit der Gabel formen oder in kleine Bällchen drehen, up to you, was immer Euch glücklich macht.

Die fertigen Gnocchi könnt ihr dann in sprudelndem Salzwasser kochen oder Ihr bratet diese in der Pfanne knusprig aus.

Dazu vielleicht ein Tomaten Pesto oder wie heute bei mir mit süßen Biquinhos (kleine süße Chilis), die ich momentan wie verrückt esse.

Tolles Gemüse und Antipasti gibt´s natürlich auf dem Viktualienmarkt, auf den ich jetzt auch geh. Ein bisserl einkaufen und ein Tasserl Kaffee in der schönsten Stadt der Welt. Was könnte schöner sein.

Ich lass Euch jetzt kochen und wünsche euch eine genüssliche Fastenzeit,

Euer

Alexander Reiter

www.alexanderreiter.de